Springe zum Inhalt

Die Baronie Westerhold

Die Baronie Westerhold liegt im Südosten der Mittellande.
Westlich des marturischen Kaiserreiches gelegen hat seit drei Generationen die Familie derer von Westerhold das Sagen.

Eigentlich dem Kaiserreich Marturien zugehörig, genießt die Baronie eine große Eigenständigkeit. Sie besteht aus vier Marken, von denen zwei als Lehen vergeben sind.

In der Baronie Westerhold herrschten Recht,Gesetz und die natürliche Ordnung der Dinge. Tierwesen, Mischwesen, Orken, Schwarzalben und sämtliches andere, unnatürliche Gesindel sind ein jedem ein Gräul.

Magie ist den Westerholdern bekannt und weitestgehend akzeptiert. Damit einhergehende heilende und helfende Hände sind geschätzt. Ebenfalls ist eine große Verbundenheit zur Natur und zu den natürlichen Dingen des Seins hoch angesehen.  Kompliziertere magische Dinge und schwadronierende Männer mit bunten Hüten betrachten die Westerholder mit Argwohn.

Viele Menschen in Westerhold glauben an einen höheren Willen oder eine höhere Macht. Durch die große Freundschaft mit dem Königreich Bretonien verbreitet sich der Glaube an die Herrin vom See ebenso, wie die Taten des heiligen Reginald gepriesen werden. Grundsätzlich ist der Glaube einem jeden selbst überlassen.

In Westerhold hat ein jeder Bewohner eine Wehrbereitschaft sicher zu stellen. Der Bogen ist ebenso eine beliebte Waffe wie der Langspieß. Krieg hat es indes seit über drei Jahrzehnten nicht mehr gegeben.